Lichterführung und Signalkörper

Um entscheiden zu können, ob wir oder das andere Schiff ausweichen muß, führen wir Signalzeichen für die verschiedenen Fahrzeugkategorien am Tag, und Lichterkombinationen für die Nacht ein. Weiterhin muß durch diese Lichter auch erkennbar sein, aus welcher Sicht man das Fahrzeug sieht. Beim Auto zum Vergleich hat man nur die beiden Frontlichter, die meistens weiß sind, und zwei oder mehr Rücklichter, durch die man ja dann weiß, dass man das Auto von hinten sieht. Bei Wasserfahrzeugen kann man allerdings eine ganze Menge mehr wahrnehmen.

  • Diese Lichterführung muss befolgt werden
    • zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang (es dürfen zu dieser Zeit keine Lichter geführt werden, die mit diesen Lichtern verwechselt werden können oder deren Sichtbarkeit oder Unterscheidungsmöglichkeiten beeinträchtigen. Man kann sich durchaus streiten, ob das bei den wie Weihnachtsbäumen beleuchteten Ausflugsdampfern und Passagierschiffen wirklich zutrifft. )
    • bei verminderter Sicht auch am Tage (zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang)
  • Die Regeln über Signalkörper müssen am Tage befolgt werden
  • (Die Lichter und Signale müssen den Bestimmungen der Anlage 1 entsprechen.)

Weiter mit Begriffsbestimmungen zu den verschiedenen Lichtern: Topplicht, Seitenlichter, Hecklicht, Schlepplicht, Rundumlicht und Funkellicht !

ASV i.M.
Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Impressum  Disclaimer